Moin Moin mien Jungs und Deerns,

da ja mien Landgang ins Blaue grooten Anklang fand, hab ich mir folgendes überlegt. Jeden Monatsanfang gibts einen Ausflug mit unbekanntem Ziel und ihr könnt eure Gehirnzellen ordentlich strapazieren und voten ob ihr richtig liegt. Leider kann ich nich sehen, wer wie abgstimmt hat, aber ich denk, ihr habt trotzdem Spass!! Tschä und auf vielfachen Wunsch wird es dieses Mal büschen schwieriger…einfach kann ja auch jeder!!
Dann man tau:
Wir bleiben mitten in Hamburch um genau zu sagen, befinden wir uns an einer sechsspurigen Strasse und plötzlich wie aus dem Nichts, kommt ihr an einen Ort, der im ersten Moment wie ein verwunschener Garten aussieht.
Schröder Stift 1Es ist eine lütte parkähnliche Anlage
S 1und mittenmang steht ein grootes historisches Gebäude, eine sogenannte Dreiflügelanlage aus Backstein mit Ehrenhof und Kapelle.
Stift 10Erbaut wurde sie 1852 von dem jüdischen Architekten Albrecht Rosengarten für einen Hamburger Kaufmann, Name wird nich verraten.
s5Die Stiftung mit 52 kleinen Wohnungen wurden für Personen, natürlich von feinem Stand errichtet, die „unverschuldet in Not geraten sind“.
s3Na Kinners, habt ihr schon eine Idee? Dann mal weiter.
Stift 6Im Juli 1943 wurde ein großer Teil der Anlage durch Brandbomben zerstört nur die Aussenmauern haben überlebt.
AussenmauernDurch Spenden und Kredite wurden die Wohnungen vereinfacht wieder hergestellt.
Stift 2Da die lütten Stuben, aber nicht mehr ganz dem Wohnstandard entsprachen, wurde ein Teil der Gebäude der Uni Hamburch zur Verfügung gestellt und schwupps bauten die erstmal ein 18-stöckiges Gebäude auf das Gelände.
Stift 9Denkmalrat und Architektenkammer haben nun entschieden, der Rest des ollen Gebäudes bleibt erhalten.
Stift 3Und wer wohnt da nu?
stift 7Eine autonome innerstädtische Kommune mit 90 Mitgliedern teilt sich das Grundstück mit der Koptisch – Orthodoxen und der Äthiopisch – Orthodoxen Gemeinde.
s2Ich sag euch, ihr seid da bestimmt schon mal längs gefahren!!

Denn bis denn
euer Hinnerk