Gemeint is dat lütte Persönchen Johanne Henriette „Jette“ Marie Müller. Sie wurde 1841 in Dessau geboren und zog gleich nach ihrer Geburt mit ihrer Mutter und Schwester nach Hamburch. Geistig büschen zurückgeblieben und kleinwüchsig, verdiente sie sich ihren Unterhalt mit dem Verkauf von Zitrusfrüchten. Ihr Ausruf :“Zitroon! Zitroon!“ war überall eins in der Hansestadt bekannt, somit ist sie ein Originaal Hamburg.
Jette 1Tagsüber war die lütte Deern in der Innenstadt unterwegs und abends dümpelte sie von Kneipe zu Kneipe auf Sankt Pauli, immer dabei ihr Henkelkorb gefüllt mit gelben Zitronen. Die Matrosen und Kneipenbesucher machten sich ein Spass aus ihrem Verkauf und bezahlten in Naturalien, spendierten ihr groote Gläser Köm. Sie wurde alkoholkrank und landetete wieder und wieder eins torkelig im Strassengraben. Die Polizei griff sie immer öfter auf und steckte sie schlussendlich im August 1894 in die damalige Irrenanstalt Friedrichsberg. Zitronenjette lebte dort bis an ihr Lebensende und verstarb zufrieden im Alter von 75 Jahren. Ein Denkmal in Michelnähe erinnert an dat Hamburger Original.

Alls klar?

Übrigens: wenn man an ihrem Finger rubbelt, soll es lüttes Glück für euren Geldbüddel bringen.
IMG_1021