Die Eine döst, die Andere kiekt dich an, die schwarzweißen Stubentiger hocken eins vor dem geöffneten Fenster und im Hintergrund erkennt ihr die Wahrzeichen von Hamburch, den Michel, dat Rathaus, den Telemichel, die Petrikirche und ganz gemütlich schippern vorweg ein poor lütte Segelboote auf der Alster. Gemeint ist natürlich dat groote Wandgemälde am Grindelberg, im Stadtteil Harvestehude. Da die Aussenfassade renovierungsbedürftig war, malte 1982 Georges – Louis Puech dieses einmalige Kunstwerk mittenmang auf die Giebelseite des dunkelgrünen Hauses in der Oberstrasse 2. Für die meisten Hamburger ist es dat Erkennungszeichen für Verabredungen schlechthin, denn man kann sie einfach nicht übersehen. Kommt man aus der U-Bahn Hoheluft heraus, kieken sie einen an, kommt man aus dem Holi-Kino, kieken sie einen immer noch an, sie gehören einfach zum Stadtteil wie die Uni und die Grindelhochhäuser und sind somit originaal Hamburg. In den Jahren überstand es sogar, dat Anbringen einer Wärmedämmung, wurde liebevoll von einem Maler kopiert und ganz reell und maßstabsgetreu an die Wand geditscht.

Alls klar?

Grindel