Muckelig schaut sie aus, mit ihren bunten Häusern und lustigen Vorgärten direkt am Hafen Hamburchs im hippen Stadtteil Sankt Pauli.
001Aber vor knapp dreißig Johren war hier eins die Hölle los. Kinners, hier gab es richtige Strassenschlachten, Hausbesetzungen, Festnahmen alls wat man sich so nich vorstellen kann. Tschä und das nur, weil die schnieken Häuser aus der Gründerzeit abgerissen werden sollten um Platz zu schaffen für moderne hochgeschossige Neubauten.
03Vorerst wurden die damaligen Besetzer und Bewohner mit Dreijahresmietverträgen ruhiggestellt, aber als Tag X kam, fuhren 5000 Polizisten vor um die Häuser zu räumen. Die ganze Situation drohte vollends zu entarten, aber der damalige Hamburger Bürgermeister Klaus von Dohnanyi erwirkte einen Kompromiss und es wurde eine friedliche Lösung für beide Seiten gefunden.
01Heute gehören die 12 Häuser der Hafenstrasse der Genossenschaft „Alternativen am Elbufer“, gegründet von ehemaligen Hausbesetzern.

Alls klar?