“Wie spät?”
“Kiek doch eins nach dem Michel!!”
Kinners, so war dat damals in Hamburch, denn eine Taschenuhr hatten ja nur die feinen Herren der hanseatischen Gesellschaft.
Aus diesem Grund hat es der Architekt Ernst Georg Sonnin mit seinen Entwürfen besonders gut gemeint, denn die groote Uhr im Turm von unserm Michel ist die grösste Turmuhr Deutschlands und somit originaal Hamburg…Ehrenwort wahr.
TurmuhrAnfänglich sollte sie ja ordentliche 10 Meter Durchmesser haben, aber dat war dann doch büschen zuviel des Guten, man einigte sich auf 8 Meter. Zuerst wurde die Uhrzeit nur durch einen Zeiger auf allen vier Seiten dargestellt, aber als am 13.12.1863 ein Zeiger abfiel, Verletzte gab es keine, wurde neu geplant. Ein Uhrmachermeister aus Winterhude bekam den Auftrag für ein neues Uhrwerk mit Minutenzeiger. Dat war damals eine ziemliche Sensation, denn es war die einzige Turmuhr Hamburchs mit zwei Zeigern. Tschä, der Groote is man fünf Meter lang und der Kurze über 3,50 Meter.
Wegen der steifen Brise im Norden musste die Uhr aber immer wieder überholt werden und seit 1964 steht dat olle Räderwerk ganz still. Keine Sorge, die Uhr is noch am Ticken, denn ein kleines Elektrowerk regelt nun die Turmuhr.
Besucher können sich dat alte Uhrwerk noch ankieken.

Übrigens: Eine Zahl auf dem Ziffernblatt hat eine Länge von 1,35m.

Alls klar?

Turmuhr vom Michel