Menü Schließen

Hinnerk & Henrikje

Hamburg aus Sicht des ersten Strichmatrosen
Jenischpark

Jenischpark – Wenn Mutter Natur ruft

Moin Moin mien Jungs und Deerns,

dat Wetter spielt uns mal wieder einen Streich, also müssen wir uns eben die Welt sonnig denken. Aus diesem Grund machen wir uns heute auf die Socken und bummeln gemütlich durch einen der schönsten Parks Hamburgs, den Jenischpark. Habt ihr Lust? Dann zumindest gedanklich fix runter vom Sofa und rinn in die Puschen…Mutter Natur ruft.
Jenischpark

Hereinspaziert!! Der Park wurde um 1800 von einem hanseatische Kaufmann als Landschaftsgarten angelegt. Im Jahre 1827 ging er dann in den Besitz des Hamburger Senator’s Martin Johann Jenisch über. Jenischpark

Er ließ sich ein schniekes weißes Herrenhaus inmitten des Parks errichten, um Gäste wie den dänischen König Christian VIII oder Kaiser Wilhelm II gebührend zu empfangen.Jenischpark

Mit seinen 42 Hektar Gesamtfläche erreicht der Park gerade knapp ein Drittel des Hamburger Stadtparks. Aber mit seinem Charme kommt der Lütte ganz groß raus. Satte grüne Wiesen soweit ihr kieken könnt.Jenischpark

Inmitten des Parks gibt es noch ein schnuckeliges Häuschen zu entdecken. Gemeint ist natürlich die Eierhütte, mit den namensgebenden ovalen Fenstern.Jenischpark - Eierhütte

Ursprünglich wurde sie von Caspar Vogt um 1790 für Freunde und der Muße errichtet (erzählt die Inschrift). Die heutige Eierhütte ist ein originalgetreuer Nachbau.Jenischpark - Eierhütte

In den Tiefen des Parks versteckt sich neben einigen nostalgischen knorrigen Bäumen wohl auch der älteste Baum von Hamburg. Es handelt sich um eine rund 400 Jahre alte, hohle Eiche mit einem Umfang von 8,2 Metern, Ehrenwort wahr.Jenischpark - älteste Baum

So Kinners, ich hoffe ich hab euch dat trübe Wetter etwas versonnigt.
Macht euch einen muckeligen Sonntag.

Denn bis denn
euer Hinnerk

Neuere Beiträge
Ältere Beiträge
%d Bloggern gefällt das: